• Gerhard Richter, Piz Surlej, Piz Corvatsch, 1992, Öl auf Fotografie, 8,9 x 12,6 cm, Privatbesitz © Gerhard Richter, Köln
  • Gerhard Richter, Piz Surlej, Piz Corvatsch, 1992, Öl auf Fotografie, 8,9 x 12,6 cm, Privatbesitz © Gerhard Richter, Köln

Gerhard Richter

14.10.2020 – 24.01.2021

Die große Herbstausstellung 2020 widmet das Bank Austria Kunstforum Wien einem Künstler, der in der österreichischen Hauptstadt bis dato nur spärlich zu Gast war: Gerhard Richter (geb. 1932 in Dresden). Der deutsche Künstler, der als bedeutendster lebender Maler der Welt gilt, wird im Kunstforum eine umfangreiche Retrospektive seiner Landschaftsbilder zeigen. „Sehnsucht“ und der „Traum nach klassischer Ordnung und heiler Welt“ – gemeinhin klassische Motivationen für die künstlerische Auseinandersetzung mit der Landschaft in der Tradition der deutschen Romantik – sind auch für Gerhard Richter Anlass, sich seit 1963 durchwegs diesem Genre zu widmen.

Richters Landschaftsdarstellungen sind dabei aber auch kritische Reflexionen auf die verloren gegangenen Möglichkeiten der Malerei und auf die Schnittstellen von Fotografie und Malerei. Zudem führte die Landschaft Gerhard Richter zur Entwicklung seiner abstrakten Malerei in Form von Gebirgs- und Parkbildern in den 1960er und 1970er Jahren sowie zu den Übermalungen von Gemälden und Fotografien ab den 1980er Jahren. Die Ausstellung des Kunstforums wird ca. 100 Exponate umfassen und spannt den Bogen dabei von den Gemälden ausgehend über Druckgrafiken, Zeichnungen, Fotografien und Künstlerbücher bis hin zu dreidimensionalen Auflagenobjekten.

Kuratoren: Hubertus Butin und Lisa Ortner-Kreil

Zurück zur Übersicht