• Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 01 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 02 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 03 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 04 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 01 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 02 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 03 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova
  • Borjana Ventzislavova Am Ende bleibt das Licht 04 2020 (We we/re nature) © Borjana Ventzislavova

Borjana Ventzislavova

We/re nature

18.03. – 02.05.2021

Ausgehend vom etymologischen Ursprung des Wortes „Fotografie“ – der Terminus setzt sich aus den beiden altgriechischen Wörtern photós (Licht) und graphein (schreiben, malen, zeichnen) zusammen – beschäftigt sich die österreichisch-bulgarische Künstlerin Borjana Ventzislavova (geb. 1976 in Sofia, Bulgarien, lebt und arbeitet in Wien) in ihrer neuen Serie We/re nature mit der Schnittstelle von Natur/Zivilisation, Helligkeit/Dunkelheit und Existenz/Auslöschung. Das ständige Pulsieren der hochtechnologisierten Welt, die uns umgibt, hat den Menschen von der Natur nachhaltig getrennt. Umgeben von flimmernden Screens, die uns mit tausenden Images fluten, werden analoge, „echte“ Erfahrungen zunehmend zur Mangelware. Das Licht, das Anfang und Ende einer körperlichen Existenz versinnbildlicht und der Quell allen Lebens ist, visualisiert Borjana Ventzislavova in We we/re nature in sehr konkreten Bildern, die diesen Zustand des Übergangs zum Ausdruck bringen. Das Herzstück des Projekts bildet eine Serie von Farbfotografien, die eine von Lichtquellen begleitete Figur zeigen. Anhand langer Belichtungszeiten erlaubt die Künstlerin dieser Figur, sich nach und nach „aufzulösen“ und weckt so Assoziationen zu einem geisterhaften Wesen, das an- und abwesend zugleich ist. Lebensenergie transformiert sich in Lichtenergie und umgekehrt. Die Transformation und der Zusammenhang von Licht und Materie manifestieren sich in We/re nature in dunklen, rätselhaften Bildern voll suggestiv-mystischer Kraft. Das Projekt ist als multimediale Präsentation geplant und umfasst neben Fotografie auch eine Video- und Licht-Installation.
 
Kuratorin: Lisa Ortner-Kreil
 
Eröffnung: 17. März 2021, 19 Uhr

Zurück zur Übersicht