• Rudolf Goessl, Im Anfang, 1973-1975, Öl auf Leinwand © courtesy of the Artist
  • Rudolf Goessl, Goldener Weg, 2003-2005, Öl auf Leinwand © Courtesy the artist
  • Rudolf Goessl, Lichtmarkierungen, 2005, Öl auf Leinwand © Courtesy the artist
  • Rudolf Goessl, Im Anfang, 1973-1975, Öl auf Leinwand © courtesy of the Artist
  • Rudolf Goessl, Goldener Weg, 2003-2005, Öl auf Leinwand © Courtesy the artist
  • Rudolf Goessl, Lichtmarkierungen, 2005, Öl auf Leinwand © Courtesy the artist

Rudolf Goessl

09.11.2011 – 15.01.2012

ERÖFFNUNG UND BUCHPRÄSENTATION
8. NOVEMBER 2011

Anlässlich von Rudolf Goessls 80.Geburtstag richtet das Kunstforum eine kompakte Werkschau im tresor aus. Aktuelle Gemälde werden Frühwerken ab den späten 1960er Jahren gegenübergestellt. Goessls Anfänge sind von einem abstrakt atmosphärischen Stil abseits der damaligen dominanten Strömung des Informel geprägt. Hierbei reiht er sich ein im internationalen Kontext des Colourfieldpainting von Rothko bis Louis sowie minimalistischer monochromen Bildkonzeptionen von Klein, Fontana und Graubner. Im Laufe der 1980er Jahren tendiert Goessl zu einer materialbezogenen erdigen Malerei, die aber dennoch Licht und atmosphärisches Pulsieren generiert. Metaphysische Farbräume entstehen, die reine Malerei atmen. Seine Bildfindungen entsprechen keiner homogenen Rezeptur sondern sind jedes Mal aufs Neue singuläre Schöpfungen: weite Farbräume, sowie kompakte Zentrierungen der Farbe in Form von Köpfen, Masken oder Kronen. Jedoch steht Malerei immer im Fokus.

Kurator: Florian Steininger

Zurück zur Übersicht