• Olga Chernysheva, Cactus Seller, 2009 © Courtesy of the artist
  • Olga Chernysheva, Cactus Seller, 2009 © Courtesy of the artist
  • Olga Chernysheva, Guard, 2009 © Courtesy of the artist
  • Olga Chernysheva, On Duty, 2007 © Courtesy of the artist
  • Olga Chernysheva, The Train, 2003 (videostill) © Courtesy of the artist
  • Olga Chernysheva, Untitled. Dedicated to Sengai, 2008 © Courtesy of the artist
  • Olga Chernysheva, Cactus Seller, 2009 © Courtesy of the artist

Olga Chernysheva

Inner Dialog

30.10.2009 – 10.01.2010

Eröffnung: 29. Oktober 2009, 19:00 Uhr

Olga Chernysheva (*1962 in Moskau), die an der Moskauer Filmakademie und an der Rijksakademie in Amsterdam studierte, lebt und arbeitet in Moskau. Ihr Werk gibt Einblick in die gegenwärtige Befindlichkeit der russischen Gesellschaft, im Schwebezustand zwischen kommunistischem Erbe und aktuellen politischen Entwicklungen. Chernyshevas Fokus gilt nicht den großen historischen Ereignissen, sondern den Ritualen des Alltäglichen – kleine Gesten, transitorische Momente, blinde Flecken im urbanen Raum, denen sie Sichtbarkeit verleiht.

Die Ausstellung Inner Dialog versammelt erstmals Foto- und Videoarbeiten aus den letzten sechs Jahren, die von einem kontemplativ-rätselhaften Grundtenor getragen sind. Ihr Schauplatz sind innere Räume – im doppelten Sinn handeln sie von topografischen und mentalen Innenräumen. Ihre Fotoserien Guards (2009), On Duty (2007) und Moscow Area (2008) zeigen Menschen im stillen Eingefrorensein ihrer gleichförmigen Alltagshandlungen. Einmal ist es der in Russland omnipräsente Berufsstand des Wächters, einmal sind es diensthabende Beamte der Moskauer U-Bahn – achtsam, aber in sich selbst versunken, anwesend, aber übersehen, »gleichzeitig on und off«, wie es die Künstlerin formuliert. Schauplatz der neuesten Arbeit Cactus Seller (2009) ist das Moskauer Zoomuseum, das durch die rätselhafte, fast alchemistische Präsenz eines Kaktusverkäufers in einen magischen Ort verwandelt wird.
Weit davon entfernt, rein dokumentarische Momentaufnahmen zu sein, erfassen Chernyshevas Foto- und Videoarbeiten – The Train (2003), Russian Museum (2003-05), Anonymous 1/2 (2004), Untitled. Dedicated to Sengai (2008) – Realität im Zustand der Transzendenz, zeigen das Universelle und Verbindende im Individuellen und erschließen Innenwelten, die erst durch poetische Vorstellungskraft und Introspektion zugänglich werden.

Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet.
Ein gemeinsames Projekt von Bank Austria Kunstforum, Bank Austria UniCredit Group und Kulturkontakt Austria.

Kuratorinnen:
Heike Eipeldauer (Bank Austria Kunstforum)
Annemarie Türk (Kulturkontakt Austria)

Link zu Olga Chernysheva: www.olgachernysheva.ru

Zurück zur Übersicht