• Lucia Nimcova, Unofficial: Competition, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Discussion with partisans © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Milkmaids, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Delegate, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: International womens day, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Workers day, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Competition, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Discussion with partisans © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Milkmaids, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Delegate, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: International womens day, 2007 © Courtesy of the artist
  • Lucia Nimcova, Unofficial: Workers day, 2007 © Courtesy of the artist

Lucia Nimcova

Unoffical III

06.12.2008 – 18.01.2009

Eröffnung: 5.12.2008, 18.00 Uhr

Die slowakische Künstlerin Lucia Nimcova nimmt in ihren Fotografien und Videos die visuellen Codes der kommunistischen Vergangenheit ihres Heimatlandes ins Visier und geht deren Spuren in der Gegenwart nach.

Für ihr umfangreiches Projekt UNOFFICIAL hat die Künstlerin die Bildarchive ihrer Heimatstadt Humenné in der Ostslowakei nach Dokumenten der kommunistischen Alltagswelt durchkämmt, die im offiziellen Auftrag entstanden und diesen historische Amateurfotografien zur Seite gestellt.

Das Ergebnis ihrer Recherchen verwebt Nimcova mit eigenen Arbeiten, die in Form eines subjektiven Dokumentarismus – mit großer Empathie und mit zuweilen ironischem Unterton – denselben Menschen und Schauplätzen nachgehen. Im Nebeneinander historischer und aktueller Bilder sucht sie nach Spuren des Wandels und trifft auf eine überraschend ungebrochene Kontinuität der Alltagswirklichkeit – als ob die Zeit stehen geblieben wäre.

Am Beispiel ihrer Heimatstadt entwirft Nimcova exemplarisch ein historisches Panorama und einen Zeitschnitt der gegenwärtigen postkommunistischen Situation, entgeht dabei den oft allzu simplen Festschreibungen einer »exkommunistischen« Identität. Sie entspinnt einen Diskurs in Bildern, der kollektive und persönliche Erinnerung in Beziehung setzt und »Identität« aufs Engste mit dem Prozess der Erinnerung verwebt.

Im Rahmen der Ausstellung wird die Künstlerin auch ihr neues Filmprojekt vorstellen, für das sie Filme slowakischer Regisseure aus den Jahren 1968-1989 analysiert hat, die der kommunistischen Zensur zum Opfer fielen.

Ein gemeinsames Projekt von Bank Austria Kunstforum, Bank Austria und Kulturkontakt Austria.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Kuratorinnen:
Heike Eipeldauer (Bank Austria Kunstforum)
Annemarie Türk (Kulturkontakt Austria)

Link zu Lucia Nimcova: www.luco.sk

Zurück zur Übersicht