• Der Akrobat, 1914 © VBK, Wien, 2006
  • Golgotha oder Kalvarienberg (aus dem Museum of Modern Art, New York) © VBK, Wien, 2005/06
  • Die Musik (aus der Tretjakow Galerie, Moskau) © VBK, Wien, 2005/06
  • Der Jude in Rot, 1915 © VBK, Wien, 2006
  • Der Spaziergang, 1917/18 © VBK, Wien, 2006
  • Der Akrobat, 1914 © VBK, Wien, 2006
  • Golgotha oder Kalvarienberg (aus dem Museum of Modern Art, New York) © VBK, Wien, 2005/06
  • Die Musik (aus der Tretjakow Galerie, Moskau) © VBK, Wien, 2005/06
  • Der Jude in Rot, 1915 © VBK, Wien, 2006
  • Der Spaziergang, 1917/18 © VBK, Wien, 2006

Marc Chagall

Meisterwerke 1908-1922

15.11.2006 - 18.02.2007

Im Herbst 2006 zeigt das BA-CA Kunstforum eine Ausstellung, die sich der bedeutendsten Werkphase Chagalls widmet, den Jahren bis 1922, in denen er seinen einzigartigen Beitrag zur Kunst der klassischen Moderne leistet. Chagall eint in seinem Werk die formalästhetischen Errungenschaften der Pariser Avantgarden mit der wilden zärtlich-poetischen Erzählfreudigkeit seiner russischen Heimat. Die Ausstellung vereint über 100 Werke dieses wohl berühmtesten Exoten der Kunstgeschichte.
Marc Chagall – Meisterwerke 1908-1922 thematisiert die wichtigsten und nachhaltigsten Jahre dieses großen Malers.
Es ist der frühe Chagall, der auf die Künstler und das Publikum seine durchgreifendste Wirkung hatte: die Geschichten aus dem Schtetl, die magisch-entrückte Welt des alten Russland, gefangen in einer ausdrucksstarken Malerei, die Zeitgenossen und Nachfahren gleichermaßen in ihren Bann zieht. Ein besonderer Höhepunkt sind die einmaligen, äußerst fragilen monumentalen Wandgemälde für das Jüdische Theater in Moskau aus dem Jahr 1920 – eine vielschichtige Komposition auf mehreren Leinwänden, die im Zusammenschluss von Motiven aus der jüdischen und russischen Volkskunst und der Synagogenmalerei ein unglaubliches Spektrum der Jiddischen Welt ausbreitet. In der Verbindung der reichen Erzählkunst mit Chagalls charakteristischem unorthodoxen Bildaufbau, seiner kühnen Farbgebung und der ihm eigenen poetischen Sensibilität gehört dieses Werk zu den Ikonen der Malerei der klassischen Moderne.

Dieses Hauptwerk der Ausstellung wird durch eine Reihe weiterer Gemälde aus der Zeit von 1908 bis 1922 begleitet. Neben den übrigen, ebenfalls selten gezeigten Bildern aus der Tretjakow-Galerie in Moskau wird auch die gesamte Chagall-Sammlung des Staatlichen Russischen Museums in St. Petersburg präsentiert. Eine erstmalige Gelegenheit, die Bestände dieser bedeutenden Sammlungen russischer Kunst gemeinsam in Österreich zu sehen. Bedeutende Leihgaben aus dem Guggenheim Museum und dem Museum of Modern Art in New York, dem Musée National d’Art Moderne Centre Georges Pompidou in Paris und anderen internationalen Museen werden die Auswahl ergänzen.

Zurück zur Übersicht